AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES AKTUELLES

Salon

EXHIBITING MIGRATION, NARRATING IMMIGRATION

24.09.2020, 19:00

Free Entry

Register

Although the history of migration has been part of museum activities in Germany for some years now, it often remains a niche topic. In many historical museums, migration and immigration are merely discussed in special exhibitions, or are only footnotes to a larger master narrative, for example when it comes to the “success story” of the Federal Republic of Germany after 1945. In many cases, the old finding is still valid today: German society still has major problems in understanding itself as a society of immigration and migration and in revising its historical narratives and representations appropriately. But a change is underway, further trigged by the many debates since 2015. In 1990, the Documentation Centre and Museum of Migration in Germany (DOMiD) in Cologne was founded as an association for the promotion of an integrative history of migration. Now, it is on the cusp of establishing the first central migration museum in Germany, aiming to tell about migration from within. At the FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, migration has been negotiated in the form of exhibitions, events, through the collection’s work, and within the establishment itself for around two decades. The museum sees itself as an institution of “migration societies”, and understands migration as an inseparable component of historical developments. At the Fifth Salon of the Aktives Museum, we want to discuss what impulses museums can provide in establishing a debate on migration and immigration – a debate which has been missing for decades. In addition, we want to explore what the work of a migration museum practically looks like. All Welcome! Exhibiting migration, narrating immigration. Fifth Salon of the Aktives Museum in cooperation with the FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Natalie Bayer, Director of the FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum Aurora Epifania Rodonò, Rautenstrauch-Joest-Museum Köln The number of participants is limited due to the current hygiene regulations. Please register by emailing by 20.09.2020 Aktives.Museum@gmail.com

Aber es gibt, auch ausgelöst durch die vielen Debatten seit 2015, einen Wandel: Das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) in Köln hat sich 1990 als Verein zur Förderung einer integrativen Migrationsgeschichte gegründet und steht jetzt an der Schwelle, ein erstes zentrales Migrationsmuseum in Deutschland zu etablieren, welches Migration von innen heraus erzählen will. Im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum wird seit rund zwei Jahrzehnten Migration in Ausstellungen, Veranstaltungen, der Sammlungsarbeit und der Institution verhandelt. Das Museum versteht sich als eine Einrichtung der Migrationsgesellschaft und die Migration als untrennbaren Bestandteil der Geschichtsentwicklungen.

Welche Impulse Museen zur Etablierung einer lange Jahrzehnte nicht geführten Debatte um Migration und Einwanderung liefern können und wie ganz praktisch die Arbeit eines Migrationsmuseums aussieht, aussehen kann, das wollen wir im Fünften Salon des Aktiven Museums diskutieren.

Herzlich Willkommen!

 

EXHIBITING MIGRATION, NARRATING IMMIGRATION

Fünfter Salon des Aktiven Museum in Zusammenarbeit mit dem FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Natalie Bayer, Leiterin des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Aurora Epifania Rodonò, Rautenstrauch-Joest-Museum Köln

Die Teilnehmerzahl ist auf Grund der aktuellen Hygiene-Regeln beschränkt.

Anmeldung bis zum 20.09.2020 bitte unter Aktives.Museum@gmail.com